Sind Musikkünstler am internationalen Handel beteiligt?

Wie machen Musikkünstler internationalen Handel? Die Informationen liegen nicht offen auf dem Tisch. Der internationale Handel mit Musikprodukten und insbesondere der Verkauf und Import von Musikwerken zwischen Ländern war schon immer eine Grauzone mit vielen „nicht offengelegten und unbekannten“ Informationen. Musikkünstler betreiben internationalen Handel, wenn sie ihre Alben in anderen Ländern veröffentlichen. Das kann so einfach sein wie das Drücken von „Play“ bei der Version einer Platte im Heimatland und das Versenden an den Verkäufer in einem anderen Land.

Manchmal verschicken die Künstler ihr Werk tatsächlich an den ursprünglichen Käufer, aber in jedem Fall wird die Transaktion über das Telefon oder in manchen Fällen online abgewickelt. Der Verkauf und Kauf von Musikinstrumenten ist ein Geschäft, das Jahrhunderte zurückreicht. Einige Kulturen haben eine lange Geschichte des Handels von Musikinstrumenten untereinander. Zum Beispiel hatten die Römer einen enormen Handel mit Schreibgeräten, einschließlich Säulen, Handstücken und Instrumenten, die in Orchestern in ganz Europa verwendet wurden.

Viele Deutsche in Paraguay investieren beispielswese in Wertpapiere und das per App wie eToro. Wir empfehlen diese Vorgehensweise.

Musik und ihr kultureller Aspekt

Ist Musik mit einem kulturellen Aspekt verbunden? Die meiste Musik wird in demselben Land geschaffen und aufgeführt, aus dem der Künstler oder die Gruppe stammt. Oftmals kommt die begehrteste Musik von den Musikern selbst. Einige Beispiele hierfür wären klassische Klaviermusik, Popmusik, Rock, Alternative, und so weiter.

Warum machen Musikkünstler internationalen Handel? Die Antwort ist einfach. Die Vertriebe sind diejenigen, die typischerweise die besten Verträge von den Plattenfirmen bekommen. Sie haben in der Regel den Hebel, um bessere Verträge auszuhandeln als unabhängige Musikvertriebe, weil sie diejenigen sind, die direkt an der Herstellung der Musik beteiligt sind.

Im Gegenzug für die Lizenzierung ihrer Musik verpflichten sich die Labels, ihre Songs und Künstler für eine vereinbarte Zeitspanne über sie zu vermarkten. Nach einer gewissen Zeit, wenn kein neues Geschäft generiert wird, fallen die Rechte wieder an den ursprünglichen Besitzer der Aufnahme zurück. Das ist der Grund, warum viele Labels ihre Master zurück an die Vertriebe verkaufen. Aber warum sollten sie ihre Master überhaupt verkaufen wollen, wenn nicht, um Geld zu verdienen? Weil sie auf diese Weise viel mehr Geld verdienen können.

Die heutigen Musikvertriebe wissen, wie lukrativ es ist, mit den Major-Label-Playern aus anderen Ländern Geschäfte zu machen. Es ist ein Zahlenspiel. Eine Band aus Spanien oder Australien mag zwar gerade angesagt sein, aber wenn sie international agiert und sich über einen Vertrieb in Japan vermarktet, besteht die Möglichkeit, dass sie besser abschneidet als je zuvor. Und tatsächlich können sie sich eine größere Fangemeinde schaffen, was für sie finanziell äußerst vorteilhaft ist.

Der internationale Handel mit Musik findet schon seit Jahren statt und er wird nicht verschwinden. Es gibt zu viele talentierte Musiker, die jeden Tag entstehen, was bedeutet, dass sich mehr Märkte für diese Künstler öffnen. Und sie sind bereit, einen Teil ihrer Rechte aufzugeben, damit sie die Chance haben, noch mehr Musik zu schaffen und mehr Geld zu verdienen.

Entwicklung der Musikindustrie

Es ist schwer, die Frage zu beantworten: „Wie machen Musikkünstler internationalen Handel?“ Aber es ist ein logischer Schritt in der Entwicklung der Musik. Mit der täglich stattfindenden Globalisierung macht es für Künstler und Musikschaffende Sinn, diese Chance zu nutzen.

Während einige der älteren, etablierten Labels sehr gut damit fahren, ihre eigene Musik herauszubringen und auf dem internationalen Parkett Glück zu haben, werden Sie wahrscheinlich viele neue Acts mit einer sehr kleinen Fanbasis sehen, die anfangen, sich gut zu verkaufen. Viele der unabhängigen Labels, die neue Märkte erschließen, haben kein Interesse mehr daran, die Musik zu machen, die alle hören wollen. Aber einige der neueren, aufstrebenden Acts wollen sicherstellen, dass sie immer verkaufen und werden alles tun, um ihre Musik zu verkaufen.

Auch wenn diese Frage lächerlich erscheinen mag, ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie das meiste aus Ihren Musikverkäufen herausholen, anderen Leuten zu erlauben, Ihre Musik zu verkaufen. Sie wollen sich nicht nur auf Ihre Fans beschränken. Sie wollen so viele potentielle Käufer wie möglich erreichen.

Das soll natürlich nicht heißen, dass Sie nicht Ihre eigenen Musiker unter Vertrag nehmen wollen. Tatsächlich müssen Sie sicherstellen, dass Sie auch Ihre eigene Musik unter Vertrag nehmen können, wenn Sie das Beste daraus machen wollen. Das bedeutet nicht, dass Sie Ihre eigene Musik schreiben müssen. Aber wenn Sie der einzige sind, der ein Album zusammenstellt – oder wenn Sie die einzige Person sind, die weiß, wie man ein Album zusammenstellt – müssen Sie es persönlich signieren. Das mag nicht sinnvoll erscheinen, aber Sie werden verstehen, warum das so ist, wenn Sie verstehen, warum Musikkünstler internationalen Handel betreiben.